Paris ist nicht mehr die Stadt der Liebe

In den vergangenen Jahren, habe viele Menschen ihre Liebe „auf ewig besiegelt.“
Ein Schloss beschriftet, gut versperrt an die Brücke gehängt, sich innig umarmt, geküsst und den Schlüssel zum Schloss in die Seine versenkt.
Damit war die gemeinsame Liebe auf ewig besiegelt.

Jetzt ist es vorbei mit der Liebe

Ein Gerichtsbeschluss hat nun festgelegt, dass mit den Schlössern nun Schluss ist. Die Schlösser werden abmontiert und das Brückengeländer mit dicken Glasscheiben ersetzt, damit keine neuen Schlösser befestigt werden können.

„Paris ist die Stadt der Liebe, darauf sind wir stolz.“ verkündete die Stadt in einer Pressekonferenz. „Es gibt andere, viel schönere Wege Liebe zu zeigen, als Schlösser an Brücken zu hängen!“

Der Grund hierfür. Es geht die Bewahrung der antiken Sehenswürdigkeiten, initiiert von Anrainern und dem Tourismusverband.

Die Schlösser von Paris sind eine wahre Attraktion geworden. Menschen drücken ihr Inneres damit aus und das geht doch am besten in der Stadt der Liebe.
Zwar wurden elektronische Alternativen von der Stadt auf Facebook und Twitter ins Leben gerufen, doch wirklichen Anklang haben sie nicht gefunden.

Menschen, ihre Offenheit für einen anderen Menschen oder für eine Stadt zu verbieten, ob das der richtige Weg ist?

 

[Foto: © AFP]

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.